Login
Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Ok Datenschutzerklärung

Handwerker Ratgeber: Bauen, Renovieren, Umbau, Ausbau

22.07.2019

Die potenziellen Schimmelherde in Ihrem Zuhause

Es gibt viele Orte in Ihrem Zuhause, an denen schneller Schimmel entstehen kann, als Sie es sich vielleicht denken. Wenn diese potenziellen Gefahren für die Gesundheit frühzeitig entdeckt werden, können Sie vor einer massiven Ausbreitung des Befalls rechtzeitig einen
Experten zur Entfernung des Schimmelbefalls
konsultieren. Manchmal können Sie sich bei kleineren Befällen auch selber helfen und so Schlimmeres verhindern.

Schimmel zuhause bekämpfen | Foto: (c) Bild 2: ©istock.com/GoodLifeStudio


Befall der Tapeten und Wände

Häufig setzen Tapeten an verdeckten Stellen Schimmel an. Ist die Bausubstanz dahinter noch nicht vom Schimmelbefall betroffen, reicht es aus, den Befall der Tapete großzügig zu entfernen. Liegt ein Befall an einer solchen Stelle vor, sollte jedoch schnellstmöglich die Ursache gefunden werden, da ein versteckter Wasserschaden vorliegen kann.

Ist allerdings schon die Wand hinter der Tapete mit Pilzen befallen, die sich nicht durch oberflächliches Abwischen entfernen lassen, so muss ein Fachmann für die Entfernung anrücken. Hat sich der Pilz tiefer in die Wand eingefressen, liegt meistens ein Befall der Außenwände vor und mit einfachen Mitteln ist nicht mehr viel zu machen.

Schimmelbefall im Keller

Der Keller kann sehr schnell zu einem ausgeprägten Herd für allerlei Schimmelbefall werden, vor allem wenn auch Lebensmittel im Keller gelagert werden und Feuchtigkeit durch eine schlechte Isolierung in die Kellerwände dringt. Eine ausreichende Belüftung ist gerade im Keller unumgänglich, um einen großflächigen Befall zu vermeiden. Ist der Keller befallen, ist es oft schwierig bis unmöglich, den Keller ohne Hilfe von Experten vom Schimmel zu befreien. In den meisten Fällen ist die Sanierung der Kellerräume dann auch keine günstige Angelegenheit.

Das Badezimmer als beliebter Nährboden für Pilzbefall

Badezimmer, die schlecht belüftet sind, bieten sich aufgrund der feuchtwarmen Luft als idealer Ausgangspunkt für die Bildung von Pilzen. Besonders die Fugen und die Fensterrahmen sind prädestiniert für den Schimmelbefall. Tapeten sollten in Badezimmern nach Möglichkeit gemieden werden, da sie im Bad sehr schnell Schimmel ansetzen können. Lässt sich der Schimmel nicht mehr mit einem Lappen entfernen, kann auch eine Bürste oder ein spitzer Gegenstand zur Entfernung angewendet werden.

Schimmel auf Möbeln und in Fensterrahmen

Nicht nur am Fenster im Badezimmer kann sich schnell Schimmel bilden. Auch in der Küche nach dem Kochen ohne richtige Belüftung kann sich zügig Schimmel ausbreiten. Vor allem Holzfenster sind schneller befallen als Kunststofffenster. Auch Möbel bieten häufig etliche Verstecke für einen Pilzbefall. Polster sollten bei muffigem Geruch dringend überprüft werden. Schimmelpilz kann auch an Stellen auftreten, die einem nicht zuerst in den Sinn kommen, wie etwa dem Auto, Kinderwagen, Holzdecken oder in Zelten.

Foto: (c) Bild 2: ©istock.com/GoodLifeStudio
Artikel-Finder
Volltextsuche

Vergangene Monate

September

Juli

alle Artikel
Für Handwerker
Die einfache Mitgliedschaft

ist kostenlos und jederzeit kündbar. Melden Sie sich jetzt an und lernen Sie uns und unser Netzwerk kennen, stellen Sie sich und Ihre Firma vor und erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten von HandwerkerScout.

Kostenlos und unverbindlich - den passenden Handwerker in Ihrer Nähe finden Sie hier:
  • 1.

    Postleitzahl eingeben

  • 2.Kostenlose Anfrage stellen
  • 3.Angebote erhalten und vergleichen!